Psychosomatik 

Die Seele leidet und der Körper zeigt dieses Leid nach außen.

 

Wenn körperliche Beschwerden nicht auf organische sondern auf seelische Ursachen zurückzuführen sind, spricht man von psychosomatischen Beschwerden. Bei diesen seelischen Ursachen oder Problemen kann es sich um Stress, Kummer, Sorgen, Belastungen oder Konflikte handeln. Diese Ursachen können oft weit zurück liegen, tief sitzen und möglicherweise dann unbewusst unterdrückt werden.

Da Sie ein einzigartiger Mensch mit einer einzigartigen Lebensgeschichte sind, erarbeite ich gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Behandlungskonzept zu dem auch die Analyse der psychosozialen Einflüsse zählt, die zu Ihrem Leiden geführt haben.

Ihre persönliche Geschichte und Ihr Umfeld stehen aber nicht nur mit Ihrem Leiden in Zusammenhang, sondern bieten Ihnen auch Kraftquellen und Ressourcen, die (wieder) entdeckt und aktiviert oder auch neu erlernt werden können.

 

Für welche Indikationen eignet sich die Hypnotherapie in der Psychosomatik?

  • Allergien
  • Asthma bronchiale
  • Hauptprobleme (Neurodermitis, Schuppenflechte, Hautbrennen, Jucken)
  • Magen-Darm-Beschwerden (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, Reizdarmsyndrom, nervöser Durchfall)
  • Migräne
  • Rheumatoide Arthritis
  • Schmerzen
  • Sexuelle Funktionsstörungen
  • Schlafstörungen
  • Tinnitus
  • Warzen
  • Zwänge 

 

 

 

Was kann Hypnose bei psychosomatischen Beschwerden bewirken: 

  • Tiefe neuronale Entspannung im therapeutischen Trancezustand mit Suggestionen von Wohlbefinden und dadurch Erholung für Körper und Geist.
  • (Re)Aktivierung der unbewussten und körperlichen Selbstheilungskräfte um die Gesundung zu fördern.
  • Bei Erkrankungen mit Schmerzsymptomatik: Tiefe Schmerzerholung durch heilsame Bilder der Loslösung vom schmerzenden Körper helfen die Schmerzintensität zu verbessern
  • Zugang zu längst verloren geglaubten intensiven positiven, lebensbejahenden und motivierenden Empfindungen.
  • Konfliktlösende hypnotherapeutische Interventionen können die Seele und damit den Organismus entlasten. Seelische Neuorientierung und Reifung werden sanft unterstützt.
  • Bearbeitung von Schuldgefühlen, Selbstzweifeln und unbewussten Selbstbestrafungstendenzen
  • Aufdeckung und Bearbeitung eines möglicherweise vorhandenen „Sekundärgewinns“ (Vorteil, der dem Erkrankten in seiner Umwelt durch die Erkrankung entsteht).
  • Ressourcenaktivierung und Ressourcenstärkung
  • Ich-Stärkung 

 

Mit welchen Methoden arbeite ich?

  • Hypnotherapie
  • Mit der EFT®-Klopfakupressur können emotionale Blockaden binnen kurzer Zeit aufgelöst, der Energiefluss harmonisiert, lange bestehende Muster damit aufgebrochen werden. In vielen Fällen ist eine Veränderung unmittelbar spürbar.
  • Weitere energetische Ansätze wie EmoTrance™ und EMDR® und Matrix-Reimprint®
  • Erlernen der Selbsthypnose  - das Werkzeug der Selbsthypnose erlaubt es Ihnen auch nach der Sitzung, selbst jederzeit in einen ressourcevollen und entspannten Zustand zu gehen.
  • Stabilisierungstechniken

 

Behandlungsdauer:

Die Hypnose ist kein Wundermittel und der Behandlungserfolg hängt immer von der Mitarbeit der Patienten ab.
Bei der Hypnotherapie handelt es sich um eine Therapie ohne Nebenwirkungen.

Ich empfehle mindestens 7 bis 8 Sitzungen zu buchen.

 

Noch ein wichtiger Hinweis:

Durch eine medizinische Untersuchung sollten körperliche Ursachen auf jeden Fall vorher ausgeschlossen sein. Die Hypnotherapie kann sich mit der Behandlung durch ihren Arzt ergänzen.

Jutta Achenbach

Free Joomla! template by Age Themes